CSU - Stammtisch im Juni 2011Nach einer kurzen Begrüßung zum ersten Stammtisch am 9. Juni in der Schlossgaststätte wurden vor allem die Themen Innerörtliche Entwicklung und Umgehungsstraße diskutiert. Nach Meinung der örtlichen CSU-Vorstandschaft soll auf der Fläche zwischen dem Alten Rathaus aus der Echterschen Zeit und der Alten Knabenschule aus dem Jahr 1874 nach Abriss des stark sanierungsbedürftigen Postgebäudes (Hofstraße 1) eine „Neue Rimparer Mitte“ entstehen. Eingerahmt von den historischen und zugleich ortsbildprägenden Gebäuden soll ein 1200 m2 großer lebendiger Platz geschaffen werden.

Der Rimparer Maimarkt, kulturelle Veranstaltungen oder auch Vereinsfeste könnten dann in Zukunft hier stattfinden. Bürgermeister Burkard Losert betonte, dass der 60.000 Euro teuere Abriss des Postgebäudes zu 50% und die Baumaßnahmen zur Schaffung des Platzes voraussichtlich zu insgesamt 60% von Bund und Land bezuschusst werden. Demgegenüber stünden ca. 2.000.000 Euro Sanierungskosten, würde man auf die Chance dieser Ortsentwicklung verzichten und das Postgebäude modernisieren.

Der Vorschlag eines Teilnehmers, einen Brunnen bei den weiteren Planungen zu berücksichtigen, wurde mehrheitlich begrüßt. Weiterhin wurden zahlreiche Vorstellungen zur Gestaltung des Platzes, wie beispielsweise die Begrünung/ Bepflanzung oder die eventuelle Unterbringung einer öffentlichen WC-Anlage, geäußert.

Ortsvorsitzender Jürgen Neumann freute sich über die Beteiligung an dieser Veranstaltung und lobte die Diskussionsbereitschaft der Bürger.

[Bildergalerie]